Das Helmholtz Zentrum München ist Mitglied einer der europaweit führenden Forschungsorganisationen - der Helmholtz Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e. V. Ziel unserer Forschung ist es, Gesundheitsrisiken für Mensch und Umwelt frühzeitig zu erkennen, Mechanismen der Krankheitsentstehung zu entschlüsseln und Konzepte zur Prävention und Therapie von Erkrankungen zu entwickeln.

Das Zentrum Allergie & Umwelt (ZAUM) ist eine Gemeinschaftseinrichtung der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrum München (HMGU). Ziel des ZAUM ist es, grundlegende Mechanismen des Immunsystems zu verstehen und diese präventiv oder therapeutisch anzuwenden. Wir profitieren einerseits vom klinischen Input und Materialtransfer vom Klinikum Rechts der Isar und andererseits von state-of-the-art Technologie und zentralen Einrichtungen des HMGU. Zum Sommer 2017 (genaues Startdatum kann verhandelt werden) suchen wir eine/n 

Postdoktorand/in in Immunologie (ERC-finanziert) 2017/0248

Was wir machen

Die Arbeitsgruppe interessiert sich primär für die Interaktion der Darmflora und dem intestinalen Immunsystem. Insbesondere studieren wir, wie immunologische Toleranz gegenüber harmlosen Mikroben oder Allergenen aufgebaut und erhalten wird (e.g. Ohnmacht et al., Science 2015, Ohnmacht Trends Immunol. 2016). Dazu sollen sowohl relevante Signalwege des angeborenen und adaptiven Immunsystems als auch mikrobielle Zusammensetzungen oder deren Produkte mit einem Einfluss auf die immunologische Toleranz identifiziert werden. Die zentrale Hypothese dieses ERC-finanzierten Projektes beruht darauf, dass externe Einflüsse wie Infektionen, Änderungen der Lebensgewohnheiten, Umweltverschmutzungen, etc. entweder direkt oder indirekt (über eine Änderung des Mikrobioms) die effektive Etablierung oder immunologischen Toleranz verhindern oder brechen können. Der erfolgreiche Kandidat wird daher die Maus als Modellsystem verwenden, um zugrundeliegende Signalwege zu identifizieren und deren Bedeutung in relevanten murinen Modellen für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen und Allergien/Toleranzinduktion zu beweisen. Der erfolgreiche Kandidat wird dazu eine Reihe von in vitro und in vivo Modellen anwenden, neue experimentelle Methoden etablieren und falls möglich auch translationale Aspekte in proof-of-concept Experimenten untersuchen. Zur Tätigkeit gehören ferner die Betreuung von Doktoranden und technischen Angestellten und das Verfassen von wissenschaftlichen Manuskripten und Anträgen für die Einwerbung von Drittmitteln.

Wer Sie sind

Wir suchen einen ambitionierten und hochmotivierten Kandidaten, der sich für grundlegende wissenschaftliche Fragestellungen begeistert und gängige Meinungen auch mal hinterfragt. Ein Hochschulabschluss und die Promotion in einer biomedizinischen Fachrichtung (Biologie, Mikrobiologie, Biochemie oder ähnliches) ist Voraussetzung für die Einstellung. Spezifische Kenntnisse in zellulärer Immunologie und molekularbiologischen Methoden der Immunologie oder Mikrobiologie werden erwartet. Grundkenntnisse in Bioinformatik  sind ebenfalls von Vorteil. Der/Die Kandidat/in sollte proaktiv auftreten und außerdem sowohl im Team als auch selbständig arbeiten können. Gute Kommunikationsfähigkeiten und Englischkenntnisse sind eine Voraussetzung, Deutschkenntnisse sind hilfreich, aber nicht Voraussetzung für die Einstellung. Erfahrung mit relevanten murinen Krankheitsmodellen (FELASA-B Zertifikat o.ä.) ist ebenfalls Voraussetzung. Exzellente Publikationserfolge sollten mit mindestens einer Publikation als Erstauthor in einer angesehenen Fachzeitschrift belegt werden.

Unser Angebot

Wir bieten die Mitarbeit in einer jungen und dynamischen Arbeitsgruppe mit einer freundlichen und auf Teamarbeit basierende Arbeitsatmosphäre mit Zugang zu state-of-the-art Technologie am HMGU. Bei uns können Sie gemeinsam mit internationalen Spitzenforschern Ihren Beitrag zur Erforschung des Entstehens, der Prävention & der Therapie von umweltbedingten Erkrankungen wie Diabetes, chronischen Lungenerkrankungen & Allergien leisten. Mit umfangreichen & zielgerichteten Fortbildungsmaßnahmen & Karriereprogrammen fördern wir Ihre Weiterentwicklung.

Vergütung & Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (EG 13). Die Stelle wird durch den European Research Council finanziert und ist (zunächst) auf zwei Jahre befristet. Es besteht die Möglichkeit einer Verlängerung um weitere zwei Jahre.

Im Rahmen der Tätigkeit werden besondere Kenntnisse und Erfahrungen zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung erworben.

Als Träger des Total E-Quality Prädikats fördern wir die Chancengleichheit. Um den Anteil an Frauen in Führungspositionen zu erhöhen, freuen wir uns über entsprechende Bewerbungen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung (CV, Begleit- und Referenzschreiben, Kopie relevanter Zertifikate). Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Caspar Ohnmacht
Telefon: 089 3187-2540

Helmholtz Zentrum München
Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)
Institut für Allergieforschung
Ingolstädter Landstraße 1

85764 Neuherberg